Flyer

Veröffentlichungen

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Sichtungsergebnisse für die einzelnen Sortimente. Die ansprechend aufbereiteten und bebilderten Faltblätter können als pdf heruntergeladen werden.

Darüber hinaus hält der BdS zahlreiche weitere Broschüren rund um das Thema Stauden bereit – von Informationen zu Qualitätsmerkmalen über einen Blühkalender bis zu Beschreibungen und Pflanzlisten der beliebten Staudenmischpflanzungen.


Bistorta
Robuste Naturschönheiten

Bistorta

Der Kerzenknöterich ist in den absonnigen Talwiesen und hanglagigen Mischwäldern des Himalaja zu Hause. Mit dem Trend zu p egearmen, natürlich wirkenden P anzungen ist die robuste Staude in den letzten 15 Jahren wegen ihres geringen P egebedarfs und natürlichen Charmes zunehmend ins Blickfeld von Verwendern und Züchtern gerückt. Inzwischen stehen über 50 Formen zur Verfügung. Von 2014 bis 2017 wurde das Sortiment vom Arbeitskreis Staudensichtung im Bund deutscher Staudengärtner geprüft. Bemerkenswert: 20 Sorten erhielten das bestmögliche Urteil „ausgezeichnet“.


Echinacea
Glanzlichter im Sommergarten

Echinacea

Seit Langem ist der rote Scheinsonnenhut eine beliebte Zier- und Heilpfanze. Jedoch waren bis zum Ende des 20. Jahrhunderts nur purpurrosafarben sowie weiß blühende Echinacea-purpurea-Sorten in den Staudengärtnereien anzutre en. Erst danach erweiterte sich das Sortiment durch Einkreuzen verschiedener Wildformen. Es umfasst inzwischen über hundert Sorten, zu denen jährlich neue hinzukommen. Viele von ihnen versagen im Garten jedoch. Zwischen 2010 und 2014 wurden über 60 Sorten vom Arbeitskreis Staudensichtung auf ihren Gartenwert geprüft.


Epimedium
Zauberhafte Vielfalt für den Garten

Epimedium

Seit langem sind Elfenblumen als verlässliche Bodendecker bekannt.
Inzwischen steht Verwendern und Pflanzenliebhabern eine große Formenvielfalt der filigranen Waldbewohner zur Verfügung. Darunter finden sich wahre Kleinode, die mit zauberhaften Blüten beeindrucken.


Helednium
Sonnenschein im Staudenbeet

Helenium

In den letzten 15 Jahren hat das Helenium-Sortiment eine beträchtliche Erweiterung erfahren. Anders als bei den Sortimenten von Echinacea, Heuchera oder Pulmonaria, die vornehmlich in den USA weiterentwickelt wurden, geht die wachsende Zahl an Sonnenbräuten vor allem auf die Tätigkeit europäischer Züchter aus dem Bereich der traditionellen Staudengärtnerei zurück. Ergänzend zur ersten Sichtung von 1999 bis 2004 wurden von 2014 bis 2016 vom Arbeitskreis Staudensichtung mehr als 30 neu im Handel aufgetauchte Sonnenbräute auf ihre Gartentauglichkeit geprüft.


Heuchera
Beeindruckend vielfältig

Heuchera

Heuchera ist ein Leuchtturm züchterischen Schaffens. Nach einer explosionsartigen Sortimentsausweitung in den 1990er-Jahren kamen auch in jüngerer Zeit Jahr für Jahr neue Auslesen auf den Markt – jedoch inzwischen fast ausnahmslos in vitro vermehrt:
Verspricht eine Sorte dem produzierenden Labor keinen Erfolg mehr, wird sie aus dem Programm genommen und ist damit kaum mehr erhältlich. Von 2014 bis 2016 wurden vom Arbeitskreis Staudensichtung mehr als 120 Heuchera-Sorten, die seit 2000 neu in den Handel gelangt sind, geprüft.


Panicum
Großartige Gräser für tolle Akzente

Panicum

Der Arbeitskreis Staudensichtung konnte im September 2015 nach der Sichtung handelsüblicher Sorten von Panicum virgatum zwischen 2012 und 2015 dreizehn von ihnen abschließend bewerten: Die meisten von ihnen erwiesen sich als ebenso schmuckvolle wie wüchsige, konkurrenzkräftige und langlebige Gartengräser, die nur wenig Pflege verlangen.


Sedum
pflegeleicht · vielseitig · dekorativ

Sedum

Das Sortiment hoher Sedum-Varianten hat in den letzten 20 Jahren deutlich an Umfang zugelegt. Klassikern wie Sedum ‘Herbstfreude’ oder bewährten Sedum-spectabile-Sorten wurden purpur- oder andere buntlaubige Sorten zur Seite gestellt, die sich aufgrund ihrer auffallenden Blattfarben in den Gartencentern gut vermarkten lassen. Von 2012 bis 2015 wurden über 50 Sorten vom Arbeitskreis Staudensichtung auf ihre Gartentauglichkeit getestet.


Veronica & Veronicastrum
Vielseitig, elegant und vor allem blau

Veronica & Veronicastrum

Veronica und Veronicastrum bieten mit mehr als 300 Arten für unterschiedliche Gartenbereiche großes Potenzial für den Galabau. Viele der Garten-Veronica stammen von heimischen Wildarten ab, einige sind in Ost- und Mitteleuropa oder dem Vorderen Orient beheimatet. Nur der Kandelaber-Ehrenpreis (Veronicastrum virginicum) stammt ursprünglich aus Amerika. Hinzugekommen sind seit den 1990er-Jahren eine Reihe eindrucksvoller und wüchsiger Hybriden. Von 2010 bis 2013 wurden die Gattungen durch den Arbeitskreis Staudensichtung auf ihre Gartentauglichkeit geprüft und bewertet.